Geld ist dieses Jahr an Krypto-Börsen geflossen

Mehr als 1,4 Milliarden Dollar an gewaschenem Geld sind dieses Jahr an Krypto-Börsen geflossen

Die Sicherheitsfirma Blockchain verfolgte mehr als 1,4 Milliarden Dollar an gewaschenem Geld zu den zehn größten Krypto-Börsen zurück.

Der jüngste Bericht von Peckshield, einer Blockchain-Sicherheitsfirma, zeigt, dass im Jahr 2020 mehr als 1,4 Milliarden Dollar an gewaschenem Geld auf Krypto-Börsen bei Bitcoin Profit gelangt sind. Peckshield sagt, dass es seit mehr als einem Jahr sowohl online als auch offline Daten sammelt. Nach der Verifizierung und Analyse der Daten konnten sie über 100 Millionen Transaktionsadressen identifizieren. Außerdem konnten sie mehr als 50 Millionen gängige Krypto-Brieftaschenadressen an Krypto-Börsen etikettieren.

Durch den Einsatz einer digitalen Asset-Tracking-Plattform namens CoinHolmes fand Peckshield heraus, dass in diesem Jahr etwa 147.000 Bitcoin (im Wert von mehr als 1,4 Milliarden US-Dollar) an Börsen gewechselt sind.

Dem Bericht zufolge wurden diese Vermögenswerte mit Hackerangriffen, der Dark-Web-Wirtschaft, Glücksspielen und so weiter in Verbindung gebracht. Die meisten der gestohlenen Gelder landeten in großen Krypto-Börsen. Dem Bericht von Peckshield zufolge

„Wir haben die Börsen mit der größten Menge an gestohlenen Geldern in eine Rangfolge gebracht und festgestellt, dass es sich dabei um die zehn Börsen mit den meisten gestohlenen Geldern handelte: Huobi, Binance, Okex, ZB Gate.io , Bitmex, Luno, HaoBTC, Bithum und Coinbase.“

Peckshield-Bericht

Peckshield betonte, dass einige der überwachten Adressen ihre Gelder auch in Krypto-Mixer verlagert haben, was es schwierig macht, sie weiter zu verfolgen.

„Zum 30. Juni 2020 haben wir die Hochrisiko-Adresse überwacht, von denen 1,62 Milliarden Dollar an die Adresse auf der Schwarzen Liste und 15,9 Milliarden Dollar an den Dienstleister für gemischte Währungen flossen. Insbesondere sollte betont werden, dass die meisten Gelder über den Dienst für gemischte Währungen erfolgreich gewaschen wurden.

Wie der Cointelegraph bereits früher berichtete, wurden Brieftaschen, die mit PlusToken in Verbindung stehen, von vermuteten massiven Verkäufen auf dem offenen Markt beim Umtausch von Krypto-Währungen laut Bitcoin Profit verfolgt. Dies wiederum führte zu Preisspitzen bei BTC, ETH und Altmünzen.