Bitcoin-Preisvolatilität erreicht 3-Monatstief

Die Preisschwankungen bei Bitcoin wurden am Dienstag so ruhig wie seit drei Monaten nicht mehr, da die Volatilität wieder die Niveaus erreichte, die zuletzt vor dem Crash am „Schwarzen Donnerstag“ am 12. März zu beobachten waren.

Die 30-Tage-Volatilität der führenden Krypto-Währung ist jetzt auf 40% gefallen, den niedrigsten Stand seit dem 6. März, so das Blockchain-Analytikunternehmen IntoTheBlock. Unterdessen ist die 60-Tage-Volatilität auf 52,18% gesunken, den niedrigsten Stand seit dem 11. März.

Der Rückgang der Volatilität könnte mit dem Fehlen einer klaren Richtungsverzerrung auf dem Markt zusammenhängen.

Bitcoin Evolution erholte sich in den zwei Monaten vor dem 11. Mai um mehr als 150%, wobei sich die Bergbau-Belohnung halbierte. Seither ist es den Käufern jedoch wiederholt nicht gelungen, oberhalb von 10.000 $ Fuß zu fassen. Gleichzeitig wurde der Rückgang auf etwa 8.600 $ begrenzt.

Die Spanne hat sich in den letzten Tagen verengt, wobei die Krypto-Währung zwischen 9.300 $ und 9.900 $ gehandelt wurde.

Bitcoin Evolution Halbierung der Bitcoin-Menge in KürzeEine längere Periode der Konsolidierung von Preisen mit geringer Volatilität ebnet oft den Weg für eine große Bewegung auf beiden Seiten. Je länger die Konsolidierung andauert, desto heftiger ist der Ausbruch/Durchbruch.

Doch während die Krypto-Währung in einer sich verengenden Preisspanne feststeckt, haben die Volatilitätskennzahlen noch kein abnormal niedriges Niveau erreicht.

Die Dreißig-Tage-Volatilität schwebt immer noch deutlich über 32,84% – dem am 15. Februar erreichten Tiefststand. Bitcoin erreichte Mitte Februar einen Höchststand von fast $ 10.500 und fiel in den folgenden zwei Wochen um über 63%.

Historische Daten zeigen, dass Bitcoin dazu neigt, nach einem Rückgang der Volatilität auf oder unter 35% plötzliche große Bewegungen zu verzeichnen.

Beispielsweise erreichte die Volatilität am 21. September 2019 einen Tiefstand von 35%, und in den folgenden drei Tagen fiel die Kryptowährung um fast 2.300 $. Dem starken Anstieg von 6.800 $ auf 9.500 $ im Januar ging ein Rückgang der Volatilität auf ein Mehrmonatstief von 33% voraus.

Es kann also sein, dass sich die Bitcoin noch einige Tage lang konsolidiert, bevor eine große Bewegung in die eine oder andere Richtung erkennbar wird. Der Rückgang der Bitcoin-Guthaben an den Börsen deutet darauf hin, dass sich die Preise auf der höheren Seite bewegen könnten. Einige technische Indikatoren deuten jedoch auf das Gegenteil hin.

Das MACD-Histogramm, das zur Identifizierung von Trendänderungen und Trendstärken verwendet wird, hat niedrigere Höchststände ergeben, was im Widerspruch zu höheren Preishöchstständen steht. Diese rückläufige Divergenz deutet auf eine Abschwächung der Aufwärtsdynamik hin und geht oft bemerkenswerten Preisrückgängen voraus.

Das wiederholte Versagen der Krypto-Währung, die Gewinne über 10.000 USD zu halten, ist ebenfalls ein Echo ähnlicher Gefühle.

Die technischen Aussichten würden sich nach oben drehen, wenn die Preise über $10.500 steigen. Zum Zeitpunkt der Drucklegung wird Bitcoin nahe der 9.680 $-Marke gehandelt, was einem Rückgang von 1,1% an diesem Tag entspricht.