Bitcoin hat viel aussagekräftigeren Wert als US-Dollar

Der anhaltende, beispiellose Druck von US-Dollar durch die Federal Reserve hat viele dazu veranlasst, sich zu fragen, ob der US-Dollar unbeschadet überleben kann. Während einige Leute glauben, dass die Auswirkungen erst in Jahren eintreten werden, da der Dollar immer noch eine beträchtliche Dominanz hat, glauben andere, dass der Dollar bereits viel von seinem Glanz verloren hat. Der Mitbegründer der Krypto-Börse Gemini, Tyler Winklevoss, griff auch zu Twitter, um den unbegrenzten Druck des US-Dollars durch die Fed zu fordern.

Bitcoin hat einen viel aussagekräftigeren Wert als der US-Dollar.

Tyler Winklevoss teilte seine Gedanken über die jüngste Marktkorrektur mit, die auf die müßige Spekulation folgte, dass Satoshi seine alten Bitcoins verkauft. In Reaktion auf einen weiteren Tweet erklärte der Mitbegründer von Gemini, dass Bitcoin Era nach den Satoshi-Gerüchten am Mittwoch einen Sturzflug gemacht habe. Es zeigt, „wie viel aussagekräftiger der Wert von Bitcoin im Vergleich zum US-Dollar ist“. Winklevoss bemerkte weiter, dass es Investoren interessiert, wenn 40 BTC von einem lange ruhenden Konto transferiert werden, aber nicht, wenn die Fed Billionen von „Toilettenpapier“ druckt, da diese nun desensibilisiert sind.

image_750x_5ec8073b7d977
Oder dies zeigt, wie viel aussagekräftiger der Wert von Bitcoin im Vergleich zum US-Dollar ist. Die Leute interessiert es, wenn sich 40 Bitmünzen bewegen, aber sie blinzeln nicht, wenn die Fed Billionen von Toilettenpapierrollen druckt, weil sie desensibilisiert sind und den Wert verloren haben.

Tyler Winklevoss

– Tyler Winklevoss (@tylerwinklevoss) 21. Mai 2020

Bitcoin bewegt sich weiterhin um die 9.000 $.

Zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels wird der Preis für Bitcoin derzeit knapp über der 9.000-Dollar-Marke gehandelt. Die kurzfristige Prognose für die führende Krypto-Währung ist optimistisch. In einem weiteren Tweet am Donnerstag bemerkte Tyler Winklevoss auch, dass einige Regierungen bald Gold zugunsten der Bitcoins fallen lassen könnten. Dies kam, als Berichte auftauchten, dass Venezuela die Bank von England verklagt hat, nachdem sie sich geweigert hatte, die Goldreserven, die sie in ihrem Namen hielt und die auf 1 Milliarde Dollar geschätzt wurden, freizugeben. Winklevoss glaubt, dass dieser Konflikt zwischen der Bank von England und Venezuela einige Regierungen dazu zwingen könnte, ihre Goldstrategie zugunsten der führenden Kryptowährung, die dezentralisiert und nicht konfiszierbar ist, zu überdenken.